Der Linksbote » Alltag

Kaum habe ich mich vorhin über das Wetter beschwert, war sofort der Regen verschwunden und die Sonne kam raus. Das habe ich natürlich sofort ausgenutzt und bin noch mal ganz schnell in den Park gefahren.

Tisch

Bevor es euch zu langweilig hier wird, da ich mich ja nur noch über die Politik aufrege, schimpfe ich noch schnell über das Wetter.
Dreht da oben endlich den Wasserhahn zu, der Regen reicht langsam, ich möchte jetzt entweder richtig schönes Winterwetter haben oder Frühling, aber nicht dieses Mistwetter.

Püntklich zum Beginn des neuen Jahres, schaut doch tatsächlich heute der Winter bei uns vorbei und ich kann endlich auch mal nach einigen Monaten Wartezeit, wieder richtigen Schnee sehen. Dürften glaube so 12 Monate sein, damals hatte es mich auch an den Ort hingezogen, wo ich heute Vormittag war, richtig, wieder im Park bei uns in der Nähe.

Fast hätte ich es vergessen, ich wünsche euch allen natürlich ein gutes und gesundes neues Jahr!!! 

Keine Bange, der ist nur für dieses Jahr gedacht, am 2. Januar bin ich wieder hier, deshalb wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, mögen all eure Wünsche in Erfüllung gehen und möge 2008 ein gutes Jahr für uns alle werden.

Ein kleines Bild habe ich auch noch, denn ich war gestern Vormittag noch einmal im Wald, musste ja das schöne Wetter ausnutzen, was zwar nicht winterlich war, aber schön. Das einzige was da gestört hat, war die Bundeswehr die scheinbar wieder ein Manöver durchgeführt hat.

Heute ist es sogar noch ein kleines bisschen kälter draußen und da mir die Zeit zu einem erneuten Parkbesuch gefehlt hat, war ich nur kurz im Garten.

Um ein bisschen abzuschalten und auf andere Gedanken zu kommen, bin ich heute früh einfach ein bisschen wandern gewesen und zwar wie so oft durch den Landschaftspark Althaldensleben-Hundisburg. Das Wetter war klasse, so richtig schön winterlich, aber nicht unangenehm. Überall Nebel und dann der Reif an den Bäumen, dass sah schon schön aus.
Ein kleines Foto habe ich natürlich für euch auch mitgebracht und dann wünsche allen einen nicht mehr so anstrengenden letzten Arbeitstag und ich hoffe ihr habt alle Weihnachtsgeschenke zusammen, ansonsten viel Spaß nachher beim Einkaufen.

kkpict0224.jpg

Da mir heute nicht so zum Schreiben zu Mute ist, habe ich ein kleines Bild für euch.

pict0176.jpg

Genau das habe ich grad, da hab ich es doch tatsächlich geschafft mir in die Zunge zu schneiden, beim Briefe zukleben ist es passiert. Fand ich nicht nett vom Briefumschlag.

Weil ein Rentner am Frankfurter Kreuz immer so schnell fährt, wie er will, klagte er vor Gericht und hat natürlich verloren. (siehe Spiegel)
Statt die erlaubten 100 km/h fuhr er 171 km/h und wurde natürlich geblitzt. Die Strafe wollte er nicht akzeptieren, da er an besagter Stelle schon immer so schnell fuhr und noch nie das Tempolimit gesehen hat. Das wird er nun drei Monate lang nicht können. Es war auch nicht seine erste Geschwindigkeitsübertretung, er scheint also wirklich so zu fahren, wie er möchte. Aber das gab er ja vor Gericht an, es ist eine alte Gewohnheit von ihm und das erinnert mich an einige Autofahrer in Haldensleben. Dort gab es bis vor einem guten halben Jahr eine Einbahnstraße. Jahrzehntelang war sie eine Einbahnstraße und dieses Jahr wurde sie umgebaut und nun ist es keine Einbahnstraße mehr, was aber einige Linksabbieger noch nicht mitbekommen haben. Wenn sie links abbiegen wollen, stehen sie statt auf der Linksabbiegerspur, auf der Gegenfahrbahn, was natürlich besonders “lustig” ist, wenn man in diese Straße reinfahren will, dann bleibt nur zu hoffen, dass die Linksabbiegerspur frei. So musste ich also gestern wie auch mein Vordermann, durch die Mitte der Straße fahren, und die Frau die ganz links stand, hat völlig ahnungslos im Auto gesessen.

Das letzte Wochenendbild ist glaube auch schon wieder eine Weile her und heute gibt es eines aus Quedlinburg, dort war ich letztes Wochenende und habe den “Advent in den Höfen” besucht. Wenn ich mal das kurze notgedrungene besuchen des Magdeburger Weihnachtsmarktes beiseite lasse, denn den musste ich überqueren, da ich in der Nähe geparkt hatte und es geregnet hat und so der Weg zum Auto kürzer war, war dies mein bisher einziger Weihnachtsmarktbesuch in diesem Jahr. Überhaupt kein Vergleich zum letzten Jahr, na ja mal schauen, vielleicht kommt ja morgen noch einer dran.

pict0003.jpg