Der Linksbote » Alltag

Heute muss ich euch erst einmal wieder etwas beichten, seit Donnerstag bin ich stolzer Besitzer eines Asus eee-pc, auf dem ich auch gerade diesen Eintrag schreibe. Erst ist schön klein, handlich und ideal wenn man mal auf Reisen geht. Ja und er ist sogar recht flott und vor allen sehr stabil gebaut, da wackelt nichts. An die recht kleine Tastatur werde ich mich auch noch gewöhnen, einen Roman kann man nicht gerade ohne die Gefahr einer Sehnenscheidenentzündung drauf schreiben, aber wie ihr sehen könnt, es geht doch recht ordentlich und fehlerfrei. An das vorinstallierte Linux konnte ich aber nicht gewöhnen, Asus hat es zwar mit den sogenannten easy-modus super gelöst und Einsteiger so wie ich, kommen sofort ohne Probleme klar. Gut aufgeräumte Oberfläche, große Icons und alles nach Kategorien geordnet, die wichigsten Programme sind vorinstalliert, dazu gehören Open Office oder Firefox, einen Bildverwalter hat man auch vorinstalliert und einen recht guten Videoplayer. Aber wer dann so wie ich mehr haben will, muss ein paar Kenntnisse in Linux haben oder alles neu lernen und das wollte ich nicht. Die Arbeit mit der Konsole und die ganzen komplizierten Befehle, waren mir dann doch zuviel, also habe ich gestern Windows XP installiert und alles läuft super, mit etwas mehr Arbeitsspeicher sogar etwas schneller als mit Linux. An die etwas kleinere Auflösung muss ich mich noch gewöhnen, aber unter Windows ist sie kein so großes Problem wie unter Linux. Denn die Standard Auflösung ist eigentlich 800×480, aber unter Windows lässt sie sich auch auf 800×600 einstellen, dann verschwindet zwar die Taskleiste oder die obere Leiste, aber sobald man mit der Maus nach oben oder untern fährt bewegt sich das Bild mit und die entsprechende Leiste ist da und somit sind auch alle Fenster richtig sichtbar, was vor allen beim installieren oder beim ändern von Einstellungen von Vorteil ist, denn bei 800×480 kann es schon mal passieren das der OK-Button fehlt.

Das einzige was vielleicht Probleme machen könnte, wäre die fehlende Festplatte, 4 GB Flashspeicher sind schon etwas wenig und nach der Windowsinstallation ist noch weniger da. Deshalb musste ich mir noch eine SDHC-Karte zulegen und gleich noch einen größeren USB-Stick und damit müsste es erst einmal gehen und er soll ja nicht den richtigen PC ersetzen oder Ersatzspeicher herhalten. Ich bin jedenfalls bisher richtig begeistert und nun komme ich auch sicherlich wieder dazu jeden Tag einen ausgiebigen Rundgang durch Klein-Bloggersdorf zu machen, seit Wochen sind die Tage so schnell rum, dass ich gar nicht mehr dazu komme und dabei möchte ich doch endlich wieder wie früher überall lesen und auch ab und an kommentieren.

Fotos vom Kleinen werde ich auch noch nachliefern.

Da ich gestern das superschöne Wetter ausgenutzt habe, hatte ich das Glück die ersten Schmetterlinge in diesem Jahr zu sehen. Im Wald flatterten mir drei Zitronenfalter über den Weg, ich bin natürlich sofort hinterher und zwei von ihnen konnte ich mit der Kamera erwischen.

Zitronenfalter

Heute traue ich mich schon fast gar nicht mit meinem Auto auf die Straße, aber ich muss nachher dennoch los. Denn was ich in den letzten Tagen hier an Verrücktheiten erlebt habe, dass lässt einen Angst und Bange werden. Entweder sind derzeit nur noch Lebensmüde unterwegs, oder sie müssen alle zum Augenarzt (was ja leider kaum noch möglich ist).
Es wird an den unmöglichsten Stellen überholt, egal ob etwas von vorne kommt oder nicht. Selbst Bundeswehrkonvois, mit einem großen Hinweisschild hinten dran, das nicht überholt werden soll, werden überholt, auch hier spielt es keine Rolle dass etwas von vorne entgegenkommt.
So oft wie in den letzten Tagen stand ich schon lange nicht mehr auf der Bremse, weil ich schon den Zusammenstoß kommen sah.
Ebenfalls beliebt ist das überholen an einer roten Ampel oder das nicht beachten der Vorfahrt, bei der ich erst gestern eine Vollbremsung hinlegen musste und wenn man dann noch hupt, weiß derjenige nicht einmal warum und fährt zur Rache noch extra langsam.

Entweder hat ein Busfahrer bei mir gestern mitgelesen oder die Bahn sollte sich für die Zukunft überlegen ob sie weiterhin dieses Busunternehmen mit dem Schienenersatzverkehr beauftragen sollte.

Wie ich ja bereits gestern berichtet habe, finden dieses Wochenende Bauarbeiten auf unserer Bahnstrecke statt. Die Bahn hatte es dabei ganz nebenbei nicht für nötig gehalten mal eine Pressemitteilung an die Lokalzeitung zu schicken, erst heute erschien im Sonntagsblatt eine kleine Mitteilung. Aber damit nicht genug, seit gestern Mittag wird auch nicht mehr unser Bahnhof von den Bussen angefahren und das ist eigentlich schon ein starkes Stück. Gestern Vormittag fuhren sie schon recht konfus, also nicht immer nach dem im Internet veröffentlichten Fahrplan und dann fuhr gar keiner mehr. Sowas nenne ich Service. Es kann zwar sein, dass der Fahrer zu faul war um zum Bahnhof zu fahren und lieber im Dorf gehalten hat, so wie es schon beim Schienenersatzverkehr während des Streikes war, aber dann sollte die Bahn sich für die Zukunft überlegen ob sie nicht ein anderes Unternehmen beauftragt, außer sie will immer mehr Kunden verlieren.

Da sich da oben anscheinend jemand geirrt hat und uns hier zur Abwechslung mal schönes Wetter geschickt hat, habe ich das sofort ausgenutzt und das Elbufer in Magdeburg besucht. Zumal ich mir dort auch so die neue Fußgängerbrücke anschauen konnte und die Ausgrabung der Bastion Cleve in der Nähe des Domes. Die gleiche Idee hatten mit mir noch sehr viele andere Menschen, mehr als Magdeburg glaube Einwohner hat, den Eindruck hatte ich jedenfalls. Jeder wollte das schöne Wetter ausnutzen, Teile des alten Magdeburgs sehen und einmal die neue Fußgängerbrücke besuchen, die schließlich mehr als eine Million Euro gekostet hat, obwohl nur knapp 500 m entfernt bereits eine steht. Unter ihnen konnte ich auch unseren Landesverkehrsminister Karl-Heinz Daehre entdecken, der mit seiner Frau dort einen Sonntagsspaziergang machte, aber das nur ganz nebenbei. Jedenfalls habe ich mir vorgenommen alles noch einmal zu besuchen wenn weniger Betrieb ist, denn dann kann ich auch ein bisschen mehr fotografieren, was heute doch recht schlecht ging, aber dennoch habe ich euch zwei Fotos mitgebracht.

PICT0335

Das sind die Überreste der alten mittelalterlichen Bastion Cleve und des Wachturmes, der sich heute unter der Erde befindet.

PICT0313

Das ist die Elbe und die historische Schiffmühle am Petriförder, bzw. der Nachbau einer solchen.

Mitten in der Nacht, also so gegen 6 Uhr, wurde ich von einem Erdbeben geweckt, eines was sich bis morgen Abend stündlich wiederholt.
Irgendwo auf der Bahnstrecke bei uns wird gebaut, hab ich auch eben erst nach einer längeren Suche im Internet erfahren und deshalb ist das ganze Wochenende über Schienenersatzverkehr. Nur das müssen auswärtige Busfahrer sein, die auch keine Brille aufhaben, denn sie übersehen regelmäßig das Verkehrsschild mit der Tempo 30-Zone und rauschen die eh schon enge Straße in einem Tempo hoch, dass das ganze Haus wackelt. Jedenfalls bin ich froh, dass sich der Schienenersatzverkehr scheinbar nicht an den Fahrplänen der Bahn hält und statt zwei Busse die Stunde, nur einer die Straße hochdonnert. Der nächste müsste gleich kommen und dann muss ich meinen neuen Fernseher gut festhalten damit er nicht umkippt. Der alte hat vor ein paar Tagen den Geist aufgegeben und ein neuer musste her und die gute alte Röhre ist kaum noch zu bekommen, also musste ich die letzten Tage etwas umbauen und bin stolzer Besitzer eines Flachbildfernsehers. Aber jetzt muss ich los, ich höre der Bus kömmt.

Ihr werdet es ja sicherlich schon mitbekommen haben, zur Zeit bin ich ja doch wieder recht ruhig und schweigsam, vor allen was meinen wirklich geliebten Rundgang durch Klein-Bloggersdorf angeht. Ich komme derzeit nicht dazu. Heute wollte ich erst auch nichts schreiben, sondern erst morgen wieder, passiert ist ja eh nicht viel. In Hessen wird sich gestritten wer denn nun die Wahl gewonnen hat und wer mit wem regieren möchte und will. Das blöde dabei ist, alle die miteinander regieren könnten, wollen nicht, weil sie es vorher so versprochen haben und ausgerechnet jetzt soll angeblich ein Wahlversprechen eingehalten werden. Das macht mir schon etwas Angst, Politiker die Wahlversprechen einhalten wollen, sind mir unheimlich.

Derzeit weiß ich auch nicht, ob ich zurzeit so leicht erregbar bin oder ich habe etwas verpasst und die ganzen Verkehrsregeln im Straßenverkehr wurden abgeschafft. Denn zurzeit fahren sie bei uns alle wie sie lustig sind. Es wird überholt, obwohl der Gegenverkehr schon fast im Graben fährt. Andere fahren so dicht auf einen auf, dass man zu Hause nachschaut, ob der Kofferraum sich noch am Auto befindet. So wie ich es heute und auch letzte Woche schon einmal überprüfen musste. Besonders beliebt scheint derzeit auch das Nichtbeachten von Stoppschildern zu sein. Am Wochenende gesehen und heute schon wieder.
Aber nicht nur die Autofahrer lassen sich jeden Tag etwas neues einfallen, nein auch die Krankenhäuser. Nachdem zu erst Patienten angeschrien wurden oder gar nicht erst operiert werden, fallen sie jetzt vom OP-Tisch, so wie in Bad Berka geschehen und statt den Patienten richtig zu untersuchen wird einfach losoperiert, so als ob nichts gewesen war.

Nun habe ich also doch wieder ein bisschen mehr geschrieben als ich wollte und sogar fast alles in einen Eintrag unterbekommen, dass nenne ich Effizienz. Aber das wichtigste noch zum Schluss, denn dann passt auch die Überschrift wieder. Normalerweise bin ich ja etwas zurückhaltend und will nicht so sehr angeben, aber heute kann ich nicht anders. Die Netzeitung hat mich nach über zwei Jahren wieder entdeckt, dass wollte ich einfach nur noch schnell loswerden. Vielleicht werde ich ja doch noch berühmt. yes

Nach den nicht gerade Nervenschonenden Einträgen, kommt nun noch mein Bild zum Wochenende und es ist ein ganz friedlicher und verträumt blickender Ziegenbock.

Ziegenbock

Ich glaube, ich leide doch schon langsam unter der Frühjahrsmüdigkeit. Ich frage mich da nur, was das werden soll, wenn der Frühling beginnt.
Irgendwie fehlt mir so der richtige Antrieb, ich denke, ich brauche mal wieder Urlaub.

Ich weiß auch nicht, irgendwie fehlt mir seit Jahresbeginn so der richtige Antrieb, es passiert einfach rein gar nicht. Im letzten Jahr wo ich meine Schreibblockade hatte, da ist fast jeden Tag etwas passiert, worüber ich hätte schreiben können, doch jetzt spielt nicht mal mein bekloppter Videorekorder verrückt.

Gerade bin ich am überlegen, ob ich nicht mal wieder auf Fototour gehen sollte, aber ich weiß jetzt schon, dass ich wieder so lange überlege und eine Woche ist vergangen. So ist das auch grad beim schreiben, ich weiß nicht worüber, habe ich gestern schon nicht gewusst, hab einen Eintrag geschrieben und als er fertig war, ihn wieder gelöscht, hab mich gefragt wozu schreibe ich ihn eigentlich. Er handelte von der Hetze gegen Ausländer, und über die Debatte um die Jugendkriminalität und die Gefahren, die daraus entstehen. Selbst die berichtigte Kritik vom Zentralrat der Juden an dieser Diskussion geht völlig unter, sie wird beiseite gewischt. So etwas war früher undenkbar, doch soweit sind wir schon wieder und das Dank Roland Koch und der CDU. Das macht mir Angst.

Eine andere Frage hat mich heute früh beschäftigt, in einem Leserbrief in der Volksstimme fragt eine Leserin, warum es nicht möglich ist die ganzen Seiten mit Kinderpornographie im Internet zu sperren. Der Staat unternimmt doch sonst auch alles mögliche um seine Bürger zu kontrollieren, vor allen im Internet, aber da unternimmt er kaum etwas. Recht hat sie. Politische Zensur und das untergraben der Meinungs- und Pressefreiheit sind möglich, aber der Schutz von Kindern anscheinend nicht.