Der Linksbote » Integration nennt man das

Integration nennt man das

Nun ist es offiziell, der Berliner Innensenator Erhart Körting (SPD) hat sich durchgesetzt. Die kurdische Familie Aydin soll abgeschoben werden. Der Petitionsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses lehnte es gestern ab, sich für die Familie einzusetzen. (siehe rbb-online)
Das Besondere dabei ist, die Kinder der Familie sind so intergriert, wie wir es uns von allen anderen wünschen könnten und als Dank dafür müssen sie Deutschland verlassen. Zuerst die Eltern und danach die Kinder.
Die 17-jährige Hayriye Aydin wurde noch im März von Bundespräsidenten Horst Köhler, für ihr ehrenamtliches Engagements ausgezeichnet.
Doch damals stand bereits fest das sie und ihre Familie Deutschland verlassen müssen. (siehe hier)
Es ist einfach nur noch verlogen, was hier passiert.

Da wird immerzu was von Integration gefasselt, sie wird von den Ausländern eingefordert. Wer sich nicht integriert, soll Deutschland verlassen und wer sich integriert ebenfalls.
Was soll das? Will man eine Assimilierung? Oder schlimmer noch, sollen gar keine Ausländer nach Deutschland reinkommen? Will man alle raushaben? Sieht es so bei Freunden aus?

3 Kommentare

  • 1. bembelkandidat schrieb am 27th April 2006 um 12:36 :

    auch wenn die eltern damals gelogen haben und mit falschen angaben ihren aufenthalt bekamen, so ist neben der rechtlichen seite auch das ausgezeichnete verhalten der familie zu berücksichtigen. angesichts der integrationsdebatte hätte der petitionsausschuß hier ein politisches signal setzen können, daß sich aktive und positive integration lohnt. da würde ich auch bauchschmerzen wegen der lüge akzeptieren (zumal ich den hintergrund absolut nicht kenne und daher nicht bewerten kann).

  • 2. doerfler schrieb am 27th April 2006 um 12:45 :

    Jepp, zumal es wirklich schlimmeres gibt.
    Dazu sollte auch mal der Hintergrund betrachtet werden, warum hat der Vater gelogen? Sie sind Kurden und kommen aus der Türkei und wie es Ende der 80er Jahre in den Kurdengebieten aussah, dass sollte eigentlich jeder wissen.
    Bei der ersten Einreise wurde ihm der Asylantrag verwehrt und beim zweiten Mal hatte er wohl falsche Angaben gemacht.

  • 3. Abschiebung in die Haft &&hellip schrieb am 28th April 2006 um 11:27 :

    […] Feyaz Aydin ist der Vater von Hayriye Aydin, die noch im März von Bundespräsidenten Horst Köhler für ihre ehrenamtlichen Engagements ausgezeichnet wurde. […]

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>