Der Linksbote » 2008 » January

Nach den nicht gerade Nervenschonenden Einträgen, kommt nun noch mein Bild zum Wochenende und es ist ein ganz friedlicher und verträumt blickender Ziegenbock.

Ziegenbock

Lange habe ich überlegt ob ich über etwas schreibe, was ich gestern bei uns in der Zeitung gelesen habe, es ist ein unglaublicher Vorgang, der mich wirklich zum kochen bringt und ich lieber nur den Artikel hier verlinke, als noch meinen Senf dazu zu geben, denn sonst schreibe ich etwas falsches, lest es einfach selber.

Hier geht zum Artikel in der Volksstimme.

Ich glaube jetzt hat Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU), jeglichen Realitätssinn verloren, denn nun möchte er auch Kinder bestrafen lassen, falls sie eine Straftat begehen.
Gleichzeitig erneuerte er noch einmal seine Kritik an Jugendrichter und ihren Urteilen, dabei sollte er doch eigentlich wissen, dass wir eine unabhängige Justiz haben, aber dazu müsste Roland Koch das Grundgesetz kennen, was anscheinend nicht der Fall ist, denn dies beweist er tagtäglich. Das mittlerweile sogar für Richter besondere Schutzmaßnahmen ergriffen werden müssen, da sie bedroht werden, scheint Roland Koch ebenfalls egal zu sein. Es muss anscheinend erst etwas passieren.

Man muss doch auch mal auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Die Jugendkriminalität ist ein großes Problem, doch seit Jahren sinkt der Anteil der jugendlichen Straftäter, genauso wie auch der Anteil der ausländischen Straftäter sinkt, gleichwohl ist jede Straftat eine zuviel, erst recht wenn es sich um Gewaltverbrechen handelt, doch dazu bedarf es andere Lösungswege, anstatt immer nach einer Verschärfung des Strafrechtes zu suchen. Das Problem ist ein gesellschaftliches Problem. Wir haben eine Jugend ohne Perspektive und eine Gesellschaft die immer mehr ihre Werte verliert und das betrifft nicht nur uns in Deutschland, sondern dass betrifft fast alle Länder der Welt. Wir müssen unseren Kindern endlich eine Zukunft geben, eine Perspektive. Die haben sie nur, wenn sie die beste Bildung die derzeit möglich ist, genießen können, wenn sie eine unbeschwerte Kindheit haben und wenn sie nach der Schulausbildung auch arbeiten und eine Familie gründen können und das ohne Existenzängste. Doch was geschieht in diesem Land? Man möchte mehr in die Bildung investieren, aber nur damit eine neue Elite herangezüchtet werden kann, nur die besten sollen das beste bekommen, die breite Masse der Menschen geht leer aus und somit bleiben sie ohne Zukunft. Doch eine Gesellschaft kann nur existieren, wenn die Mehrheit eine Zukunft hat und die Gesellschaft weiterentwickeln kann. Eine kleine Elite kann dies nicht. Wohin die Selektion und das Motto “nur der Stärkste kommt weiter” führt, dass wissen wir aus der Vergangenheit, aber anscheinend haben Politiker wie Roland Koch aus dieser nicht gelernt.
Roland Koch beweist mittlerweile jeden Tag, dass er unfähig ist eine Politik für die Menschen in seinem Land zu machen. Er hat wie viele andere versagt und das Problem der Jugendkriminalität verstärkt, jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, versucht er daraus auch noch politischen Kapital zu schlagen, so etwas ist einfach nur erbärmlich.
Er hat nach langer Zeit erkannt das wir ein Problem haben, aber die Ursachen will er nicht erkennen, er missbraucht dieses Thema für seine Karriere und dies ohne Skrupel, er spaltet die Gesellschaft und öffnet den Rechtsradikalen Tür und Tor und macht sich zu ihren Handlanger.

Jetzt will er auch noch Kinder bestrafen, da kann ich nur noch fassungslos den Kopf schütteln. Wenn ein Kind straffällig wird, was durchaus passieren kann, es fängt ja bei der bekannten “Mutprobe” an, dann darf ich es doch nicht sofort ins Gefängnis sperren, sondern ich muss mal schauen, was dort schief läuft und wie ich das ändern kann. Prävention heißt doch nicht, dass wir alles und jeden wegsperren. Prävention heißt doch, dass wir den Nährboden für die Kriminalität beseitigen. Dazu gehört der soziale und bildungspolitische Aspekt, aber auch die Aufklärung und Erziehung. Wir können es uns heute leicht machen und sagen, die 68er sind schuld, dass es keine Erziehung mehr gibt? Doch ist dies wirklich so? Zur Erziehung gehört den Kindern den Respekt und die Achtung vor dem Leben zu vermitteln. Weswegen sind die Studenten damals weltweit auf die Straßen gegangen? Doch genau deshalb weil es an der Achtung vor dem Leben gemangelt hat. Sie sind für den Frieden auf die Straße gegangen, sie wollten, dass das Morden aufhört und die sollen mit einmal mitverantwortlich sein?
Wir müssen unseren Kindern wir lernen, dass sie andere Menschen achten und respektieren müssen, wir müssen ihnen die Grundwerte beibringen, aber das geht nur, wenn wir sie selber befolgen und als Vorbilder vorangehen. Roland Koch ist scheinbar dazu nicht in der Lage, er hat sich disqualifiziert. Was ich mir jetzt von den anderen Politikern wünsche, sind sachliche und ruhige Antworten, auch sie dürfen nicht in Polemik verfallen, denn dann disqualifizieren sie sich ebenfalls.

Ich verstehe einfach nicht warum sich die Union ohne Grund und ohne Not auf das Niveau der NPD begibt und einen ausländerfeindlichen und teilweise rassistischen Wahlkampf führen will.
Es bleiben doch da nur zwei Antworten, entweder sie wissen was sie tun und zeigen nun ihr wahres Gesicht und wollen Deutschland wieder zurück in die dreißiger Jahre bringen oder sie sind der Meinung sie könnten so neue Wähler bekommen und die kommenden Wahlen inkl. Bundestagswahl gewinnen. Wenn ersteres zutrifft, dann ist dies sehr erschreckend und macht Angst, wenn letzteres zutrifft, dann macht es auch Angst, denn dann zeigen die Politiker aus den Reihen der Union, dass nicht in der Lage sind eine vernünftige Politik zu machen, denn dann sind sie einfach mal stockdoof, sorry, aber anders lässt es sich nicht mehr sagen. Denn die Union schwebt doch derzeit auf der Bundesebene auf Wolke 7. Sie profitiert so stark vom Angela Merkel Phänomen, dass es schon fast unheimlich ist. Die große Koalition kann noch soviel Mist bauen, aber an der Union prallt alles ab, ausbaden muss es die SPD, denn schließlich hat sie keine Angela Merkel, die quasi zur Mutter der Nation geworden ist und über der Regierung schwebt und wirklich versucht eine ruhige und sachliche Politik zu führen, von der scheinbar alle profitieren und sie macht das gut, jeder glaubt ihr und so ist sie so populär wie kaum ein anderer Politiker vor ihr und von diesen Bonus hat die Union bis heute profitiert. Nur Roland Koch (CDU) nicht, er hat einfach bewiesen das er unfähig ist ein Bundesland zu regieren und die Wähler wollen ihm dafür die rote Karte zeigen, dass er deshalb auf diesen ausländerfeindlichen Zug aufspringt, dass verwundert kaum, hat er ja schon einmal getan, dass aber die Bundes-CDU ebenfalls aufspringt das verwundert dann schon sehr. Vor allen das Angela Merkel dort mit mischt. Wenn Roland Koch die Wahlen in den Sand setzt, wäre sie ihm los, er schadet der CDU und vor allen ist er kein Freund von Angela Merkel, die Landtagswahlen in Hessen waren die große Chance der CDU endlich Roland Koch loszuwerden, doch dies will sie nicht nutzen. Stattdessen spaltet sie das Land und hetzt viele Menschen auf, mit der großen Gefahr, dass Rechtsextremisten großen Zulauf finden werden. Sehen sie diese Gefahr nicht? Oder wollen sie dass in Deutschland immer öfters Ausländer durch die Straßen gejagt werden?

Die Jugendkriminalität ist ein Problem, aber die Statistiken und Studien beweisen, dass nicht die Nationalität entscheidend ist, sondern das Bildungsniveau und die soziale Herkunft. Deshalb kann es doch nur eine Lösung geben, Kindern und Jugendlichen aus sozialschwachen Familien bildungspolitisch fördern, ihnen nicht den Zugang zur Bildung verweigern und die Armut muss bekämpft werden, gebt den Jugendlichen eine Perspektive und holt sie von der Straße runter, dass muss die Forderung an die Politik sein. Wegschließen oder rauswerfen hilft niemandem. Die Kinder sind die Zukunft unseres Landes, also muss ihnen auch ermöglicht werden, dass hier etwas erreichen können und das unabhängig von der Nationalität und Hautfarbe. Wir reden immer von der Globalisierung, die Globalisierung bezieht sich nicht nur auf die Wirtschaft, zur Globalisierung gehört auch eine Multikulturelle Gesellschaft, die moderne Welt wird immer kleiner, via Internet können wir mit den Menschen am entferntesten Winkel der Welt kommunizieren, wir können fast überall hinreisen und das in einer Geschwindigkeit, die vor 50 Jahren undenkbar war und wir müssen es akzeptieren, dass es irgendwann nur noch große Staatengemeinschaften geben wird, die Zeit der Nationalstaaten ist vorbei, es werden mehrere Kulturen zusammenleben und sie werden es können und das müssen wir akzeptieren und wir müssen dem gegenüber offen sein, denn nur wer Menschen aus anderen Kulturkreisen mit offenen Armen empfängt, kann ihnen helfen sich hier wohl zu fühlen und sich zu integrieren.
Und die Kriminalität ist ein Problem aller und sie kann nicht dadurch bekämpft werden, dass wir die Strafen hochsetzen oder Menschen rauswerfen. Hohe Strafen schrecken nicht ab, abschrecken tut dagegen die Gefahr überhaupt bestraft zu werden, doch dazu bedarf es mehr Polizei auf unseren Straßen, doch hier wird vor allen in den Bundesländer wo die CDU regiert massiv gekürzt, die Gerichte müssen schneller arbeiten, hier liegt vor allen das Land von Roland Koch weit hinten. Für die Jugend muss es ebenfalls wieder mehr Angebote geben, dass heißt, es muss in die Jugendarbeit investiert werden, doch lieber wird gekürzt, vor allen durch die CDU. Es müssen auch endlich wieder Vorbilder her, hier liegt die Verantwortung bei den Medien, hofiert endlich nicht mehr irgendwelche drogensüchtigen Schläger und Alkoholkranken Möchtegernstars, wo bleibt da die Vorbildwirkung?
Ganz wichtig, es muss endlich ein Ende mit dieser Ellenbogengesellschaft haben, denn eine Gesellschaft die sagt, du musst stark sein und dich mit allen Mittel durchsetzen, fördert die Kriminalität, dass beweisen ja auch die Skandale bei Volkswagen und Siemens, auch das ist Kriminalität. Die Politiker sollten ihre Energie lieber dafür nutzen, dass sich in diesen Bereichen etwas ändert und sie sollten als Vorbild vorangehen. Sie müssen zeigen, dass sie nicht ausländerfeindlich sind und andere Kulturen mit offenen Armen empfangen, dass Rassismus hier keine Chance hat und sie müssen der Jugend eine Perspektive geben. All das ist harte Arbeit, aber dafür werden sie gewählt und auch bezahlt, sie werden nicht gewählt damit sie die Menschen aufhetzen und das Land spalten.

Roland Koch und die CDU/CSU beweisen jetzt, dass sie nicht gewillt sind für die Menschen im Land zu arbeiten, ihnen geht es nur um den Machterhalt um jeden Preis. Das sie dies auch noch so offen zeigen, ist schon mehr wie verwunderlich. Was mir etwas Mut macht, sie haben anscheinend mit ihrer Hetze den Bogen überspannt und immer mehr Menschen, wenden sich angewidert ab, aber die Gefahr das der braune Müll und später auch die NPD hier hofähig werden, ist sehr groß und was das bedeutet, dass wissen wir alle, die Vergangenheit hat es uns gezeigt, es darf sich nicht noch einmal wiederholen.

Nun ist es doch alles etwas mehr geworden, als ich gedacht habe und hat gar nichts mehr mit dem Beginn des Eintrages zu tun, aber egal, ich wollte es einfach mal loswerden.

Heute hatte ich den ersten Spammer der sich für seinen Müll bei mir entschuldigt, gleich am Anfang kam ein sorry, aber das hat ihm auch nichts genützt.

Ich glaube, ich leide doch schon langsam unter der Frühjahrsmüdigkeit. Ich frage mich da nur, was das werden soll, wenn der Frühling beginnt.
Irgendwie fehlt mir so der richtige Antrieb, ich denke, ich brauche mal wieder Urlaub.

CDU und CSU scheinen wirklich schon sehr tief gesunken zu sein, dass sie mittlerweile überall einen Wahlkampf auf dem Niveau von NPD und DVU führen und ihre abscheulichen Wahlkampagnen kopieren, so wie es derzeit anscheinend in München geschieht. Dort kennt der Kandidat der CSU zur Oberbürgermeisterwahl, Josef Schmid (CSU), anscheinend keine Grenzen mehr. Für seinen Wahlkampf verwendet er Fotos vom brutalen Überfall auf einen Rentner in der Münchner U-Bahn und dies verbunden auch noch mit der Aussage, man soll ihn wählen, damit man nicht der nächste ist. Es ist schön beschämend Fotos von Opfern eines Gewaltverbrechen für einen Wahlkampf zu benutzen und dem Opfer somit tagtäglich die schlimme und erniedrigende Tat vor den Augen zu halten und noch beschämender ist, wenn man sich auch noch auf dem Niveau der NPD begibt und sich mit ihnen gleichsetzt. Entweder zeigen CSU und CDU nun ihr wahres Gesicht oder sie sind so tief gesunken. Aber eines dürfte klar sein, Politiker die derartige Hetzkampagnen führen, haben in einer demokratischen Gesellschaft nichts verloren, sie zeigen welch Menschenbild sie vertreten und das sie vom Grundgesetz nichts halten. Roland Koch hat dies bewiesen und Josef Schmid zieht nun nach und setzt dem ganzen noch die Krone auf.

[Quelle: Süddeutsche Zeitung]

Ich weiß auch nicht, irgendwie fehlt mir seit Jahresbeginn so der richtige Antrieb, es passiert einfach rein gar nicht. Im letzten Jahr wo ich meine Schreibblockade hatte, da ist fast jeden Tag etwas passiert, worüber ich hätte schreiben können, doch jetzt spielt nicht mal mein bekloppter Videorekorder verrückt.

Gerade bin ich am überlegen, ob ich nicht mal wieder auf Fototour gehen sollte, aber ich weiß jetzt schon, dass ich wieder so lange überlege und eine Woche ist vergangen. So ist das auch grad beim schreiben, ich weiß nicht worüber, habe ich gestern schon nicht gewusst, hab einen Eintrag geschrieben und als er fertig war, ihn wieder gelöscht, hab mich gefragt wozu schreibe ich ihn eigentlich. Er handelte von der Hetze gegen Ausländer, und über die Debatte um die Jugendkriminalität und die Gefahren, die daraus entstehen. Selbst die berichtigte Kritik vom Zentralrat der Juden an dieser Diskussion geht völlig unter, sie wird beiseite gewischt. So etwas war früher undenkbar, doch soweit sind wir schon wieder und das Dank Roland Koch und der CDU. Das macht mir Angst.

Eine andere Frage hat mich heute früh beschäftigt, in einem Leserbrief in der Volksstimme fragt eine Leserin, warum es nicht möglich ist die ganzen Seiten mit Kinderpornographie im Internet zu sperren. Der Staat unternimmt doch sonst auch alles mögliche um seine Bürger zu kontrollieren, vor allen im Internet, aber da unternimmt er kaum etwas. Recht hat sie. Politische Zensur und das untergraben der Meinungs- und Pressefreiheit sind möglich, aber der Schutz von Kindern anscheinend nicht.

Kaum habe ich mich vorhin über das Wetter beschwert, war sofort der Regen verschwunden und die Sonne kam raus. Das habe ich natürlich sofort ausgenutzt und bin noch mal ganz schnell in den Park gefahren.

Tisch

Bevor es euch zu langweilig hier wird, da ich mich ja nur noch über die Politik aufrege, schimpfe ich noch schnell über das Wetter.
Dreht da oben endlich den Wasserhahn zu, der Regen reicht langsam, ich möchte jetzt entweder richtig schönes Winterwetter haben oder Frühling, aber nicht dieses Mistwetter.