Der Linksbote » Koch legt nach

Koch legt nach

Ich glaube jetzt hat Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU), jeglichen Realitätssinn verloren, denn nun möchte er auch Kinder bestrafen lassen, falls sie eine Straftat begehen.
Gleichzeitig erneuerte er noch einmal seine Kritik an Jugendrichter und ihren Urteilen, dabei sollte er doch eigentlich wissen, dass wir eine unabhängige Justiz haben, aber dazu müsste Roland Koch das Grundgesetz kennen, was anscheinend nicht der Fall ist, denn dies beweist er tagtäglich. Das mittlerweile sogar für Richter besondere Schutzmaßnahmen ergriffen werden müssen, da sie bedroht werden, scheint Roland Koch ebenfalls egal zu sein. Es muss anscheinend erst etwas passieren.

Man muss doch auch mal auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Die Jugendkriminalität ist ein großes Problem, doch seit Jahren sinkt der Anteil der jugendlichen Straftäter, genauso wie auch der Anteil der ausländischen Straftäter sinkt, gleichwohl ist jede Straftat eine zuviel, erst recht wenn es sich um Gewaltverbrechen handelt, doch dazu bedarf es andere Lösungswege, anstatt immer nach einer Verschärfung des Strafrechtes zu suchen. Das Problem ist ein gesellschaftliches Problem. Wir haben eine Jugend ohne Perspektive und eine Gesellschaft die immer mehr ihre Werte verliert und das betrifft nicht nur uns in Deutschland, sondern dass betrifft fast alle Länder der Welt. Wir müssen unseren Kindern endlich eine Zukunft geben, eine Perspektive. Die haben sie nur, wenn sie die beste Bildung die derzeit möglich ist, genießen können, wenn sie eine unbeschwerte Kindheit haben und wenn sie nach der Schulausbildung auch arbeiten und eine Familie gründen können und das ohne Existenzängste. Doch was geschieht in diesem Land? Man möchte mehr in die Bildung investieren, aber nur damit eine neue Elite herangezüchtet werden kann, nur die besten sollen das beste bekommen, die breite Masse der Menschen geht leer aus und somit bleiben sie ohne Zukunft. Doch eine Gesellschaft kann nur existieren, wenn die Mehrheit eine Zukunft hat und die Gesellschaft weiterentwickeln kann. Eine kleine Elite kann dies nicht. Wohin die Selektion und das Motto “nur der Stärkste kommt weiter” führt, dass wissen wir aus der Vergangenheit, aber anscheinend haben Politiker wie Roland Koch aus dieser nicht gelernt.
Roland Koch beweist mittlerweile jeden Tag, dass er unfähig ist eine Politik für die Menschen in seinem Land zu machen. Er hat wie viele andere versagt und das Problem der Jugendkriminalität verstärkt, jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, versucht er daraus auch noch politischen Kapital zu schlagen, so etwas ist einfach nur erbärmlich.
Er hat nach langer Zeit erkannt das wir ein Problem haben, aber die Ursachen will er nicht erkennen, er missbraucht dieses Thema für seine Karriere und dies ohne Skrupel, er spaltet die Gesellschaft und öffnet den Rechtsradikalen Tür und Tor und macht sich zu ihren Handlanger.

Jetzt will er auch noch Kinder bestrafen, da kann ich nur noch fassungslos den Kopf schütteln. Wenn ein Kind straffällig wird, was durchaus passieren kann, es fängt ja bei der bekannten “Mutprobe” an, dann darf ich es doch nicht sofort ins Gefängnis sperren, sondern ich muss mal schauen, was dort schief läuft und wie ich das ändern kann. Prävention heißt doch nicht, dass wir alles und jeden wegsperren. Prävention heißt doch, dass wir den Nährboden für die Kriminalität beseitigen. Dazu gehört der soziale und bildungspolitische Aspekt, aber auch die Aufklärung und Erziehung. Wir können es uns heute leicht machen und sagen, die 68er sind schuld, dass es keine Erziehung mehr gibt? Doch ist dies wirklich so? Zur Erziehung gehört den Kindern den Respekt und die Achtung vor dem Leben zu vermitteln. Weswegen sind die Studenten damals weltweit auf die Straßen gegangen? Doch genau deshalb weil es an der Achtung vor dem Leben gemangelt hat. Sie sind für den Frieden auf die Straße gegangen, sie wollten, dass das Morden aufhört und die sollen mit einmal mitverantwortlich sein?
Wir müssen unseren Kindern wir lernen, dass sie andere Menschen achten und respektieren müssen, wir müssen ihnen die Grundwerte beibringen, aber das geht nur, wenn wir sie selber befolgen und als Vorbilder vorangehen. Roland Koch ist scheinbar dazu nicht in der Lage, er hat sich disqualifiziert. Was ich mir jetzt von den anderen Politikern wünsche, sind sachliche und ruhige Antworten, auch sie dürfen nicht in Polemik verfallen, denn dann disqualifizieren sie sich ebenfalls.

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>