Der Linksbote » Alte Gewohnheit

Alte Gewohnheit

Weil ein Rentner am Frankfurter Kreuz immer so schnell fährt, wie er will, klagte er vor Gericht und hat natürlich verloren. (siehe Spiegel)
Statt die erlaubten 100 km/h fuhr er 171 km/h und wurde natürlich geblitzt. Die Strafe wollte er nicht akzeptieren, da er an besagter Stelle schon immer so schnell fuhr und noch nie das Tempolimit gesehen hat. Das wird er nun drei Monate lang nicht können. Es war auch nicht seine erste Geschwindigkeitsübertretung, er scheint also wirklich so zu fahren, wie er möchte. Aber das gab er ja vor Gericht an, es ist eine alte Gewohnheit von ihm und das erinnert mich an einige Autofahrer in Haldensleben. Dort gab es bis vor einem guten halben Jahr eine Einbahnstraße. Jahrzehntelang war sie eine Einbahnstraße und dieses Jahr wurde sie umgebaut und nun ist es keine Einbahnstraße mehr, was aber einige Linksabbieger noch nicht mitbekommen haben. Wenn sie links abbiegen wollen, stehen sie statt auf der Linksabbiegerspur, auf der Gegenfahrbahn, was natürlich besonders “lustig” ist, wenn man in diese Straße reinfahren will, dann bleibt nur zu hoffen, dass die Linksabbiegerspur frei. So musste ich also gestern wie auch mein Vordermann, durch die Mitte der Straße fahren, und die Frau die ganz links stand, hat völlig ahnungslos im Auto gesessen.

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>