Der Linksbote » Das ist Hartz-IV

Das ist Hartz-IV

Ich hatte ja schon öfters über die teilweise doch recht menschenunwürdige Behandlung von Menschen durch die Behörden berichtet, die immer Montags bei uns in der Volksstimme vorgestellt werden.
Der heutige Fall zeigt einmal mehr, wie menschenunwürdig das von SPD, Grünen und Union verabschiedete Hartz-IV-Gesetz ist.
Es geht dabei um eine Familie die Hartz-IV beziehen muss und für den Sohn dieser Familie hatten die Großeltern eigentlich eine Überraschung geplant, doch dies haben sie ohne die Arge des Landkreises Börde gemacht. Vor einigen Jahren legten die Großeltern für ihren Enkel einen Sparbrief an, auf den Namen des Enkels, aber ohne davon der Familie etwas zu sagen, es sollte halt eine Überraschung zur Volljährigkeit sein. Doch dann kam Gerhard Schröder und mit ihm der mittlerweile wegen Untreue verurteilte Peter Hartz und beide erfanden Hartz-IV. Es dauerte nicht lange bis die Arge durch einen Datenabgleich mitbekommen hat, dass der Sohn der Familie ein bisschen zu viel Geld besitzt und damit über der Bedürftigkeit liegt und somit hat natürlich die Familie den Staat “betrogen” und muss nun das zuviel gezahlte Geld zurückzahlen.
Festzuhalten bleibt dabei, die Familie hat nie etwas von diesem Sparbrief gewusst, es liegt sogar eine eidesstaatliche Versicherung der Großmutter vor und wenn man den Sparbrief auf die gesamte Bedarfsgemeinschaft aufteilen würde, lägen sie nicht über den Freibetrag, aber dies sieht das Sozialgesetzbuch nicht vor.
Festzuhalten bleibt ebenfalls, Familien die Hartz-IV beziehen, leben unter der in der EU geltenden Armutsgrenze und nun wird dieser Familie noch mehr Geld abgezogen, obwohl sie genau genommen nicht einmal über den laut Gesetz zulässigen Freibetrag liegt. Trotz des Sparbriefes bleibt die Familie auch weiterhin bedürftig, es handelt sich also auch nicht um einen sehr großen Betrag.
Was sagt uns das? Man kann also wirklich nur Eltern oder Großeltern raten, wenn sie ihren Kindern oder Enkeln etwas Geld schenken wollen, macht es nur in bar und lasst es niemanden wissen. Dies gilt gerade jetzt, wo Weihnachten vor der Tür steht. Denn hier schauen die Ämter sehr genau hin, denn wer arm ist, darf auch nicht viel geschenkt bekommen und wehe ein Kind bekommt zuviel. Jedes Geschenk, gerade Geldgeschenke gelten als Einkommen und Vermögen und werden sofort wieder von Hartz-IV abgezogen, sobald es die zulässige Grenze überschreitet und damit auch ja kein Kind aus sozialschwachen Familien Gefahr läuft ein glückliches Weihnachten zu erleben, sind die Grenzen sehr niedrig angesetzt. Das ist Hartz-IV.

1 Kommentar

  • 1. bembelkandidat schrieb am 29th October 2007 um 16:20 :

    schon beschämend, in was für einem schnüffel- und überwachungsstaat wir jetzt schon leben. da sieht mensch mal wieder, daß die schnüffelgesetze in erster linie gar nicht gegen die phösen bombelescher gehen, sondern otto normalbürgerIn. hartzIV ist da ein teil in der kette der gängelung, und dein beispiel zeigt einmal mehr, wie offensichtlich nicht bösartig handelnde und eh schon sozial marginalisierte menschen dann noch weiter gegängelt werden, echt ätzend das! und daran ändert auch das eventuelle minipflaster, das die spd klagend beschlossen hat, für ältere arbeitslose absolut nix, alles nur augenwischerei und sand in die augen bleh

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>