Der Linksbote » 2007 » May

Wenn ich mit meinem Auto irgendwo parken möchte, dann weisen einen glücklicherweise diese weißen Linien den Weg, dann wird das Auto in der Mitte zwischen zwei Linien abgestellt, aber anscheinend haben damit immer mehr ein Problem. Mittlerweile muss ich immer länger nach einer geeigneten Lücke für mein Auto suchen, da aus drei Parklücken zwei gemacht werden. Höhepunkt war der heutige Tag. Gleich drei Lücken in einer Reihe, in die vielleicht ein Auto reingepasst hätte, nur der Fahrer hätte es durch den Kofferraum verlassen müssen, in die breiteste davon habe ich mich dann hineingequetscht und konnte sogar aussteigen, ich hoffte nur das einer meiner Nachbarn verschwunden ist, wenn ich wieder zurückkomme. Was mir dabei aufgefallen ist, dass waren alles solche riesen Schlitten und alle in schwarz.

Aber ich glaube diese Parkprobleme dürften in meiner Kreisstadt bald der Vergangenheit angehören, denn dort wird seit Jahren versucht die Menschen aus der Stadt zu vertreiben. Der neueste Versuch wird die Einführung eines gebührenpflichtigen Parkplatzes für eine Einkaufspassage sein, ich parke dann halt bei meiner Bank, da ist das Parken für Kunden kostenlos.
Freuen werden sich auch die Arbeitslosen, denn dieser Parkplatz wird zum größtenteil von ihnen in Anspruch genommen, denn das Arbeitsamt steht dort. Aber warum auch nicht. Die MitarbeiterInnen im Arbeitsamt haben dann keine Arbeit mehr und die MitarbeiterInnen der Einkaufspassage werden dann in Kürze welche suchen.

Hartz-IV Empfänger die in Köln leben, haben derzeit ein großes Problem. Seitdem Unternehmensberater Roland Berger in der Arge das Sagen hat und der Arbeitsablauf nach seinen Vorschlägen umgestellt wurde, steht die Arge Köln nach einem Bericht der “Kölnischen Rundschau” vor dem Kollaps.
Seit drei Wochen herrscht in der Arge Chaos und viele Bedürftige bekommen nicht einmal mehr Geld, sie stehen in Schlangen vor der Tür und drinnen Stapeln sich die Akten. Doch wer glaubt die Mitarbeiter sitzen einfach nur untätig rum, der irrt. Sie tun was sie können und riskieren dabei sogar ihre Gesundheit und werden zusätzlich von der Teamleitung und dem Chef der Arge (der im übrigen nicht mehr zu sprechen ist) unter Druck gesetzt. Laut Zeitungsbericht häufen sich die Krankmeldungen und es musste sogar schon der Rettungsdienst kommen. Dazu kommt das selbst die Toilettengänge der Mitarbeiter überwacht werden und die Überstunden stapeln sich mittlerweile so hoch wie Aktenberge. Die Mitarbeiter werden sogar zur freiwilligen Arbeit am Sonntag gezwungen und wer nicht will, dem wird mit Kündigung gedroht.
Da kann man nur noch ungläubig den Kopf schütteln, aber es zeigt auch, mit welchen Augen Unternehmensberater die Menschen sehen, sie sind für sie nur Geldbeschaffungsmaschinen und weiter nichts und wer nichts bringt, der wird halt auf den Müll geworfen. Man kann nur hoffen, dass so etwas nicht auch bei anderen Jobcentern Schule macht.

Da bin ich wieder. Sorry, da habe ich mich so ganz still und leise aus dem Staub gemacht, aber ich brauchte einfach die Pause und ich denke doch mal, dass ich nun wieder regelmäßig schreiben kann und zwar so wie ihr es gewohnt seit.
Es gab zwar so viele Sachen wo ich gerne etwas drüber geschrieben hätte, aber es ging nicht und erzwingen soll man es ja auch nicht.
So zum Beispiel über die geplante Diätenerhöhung in Sachsen-Anhalt um 10 Prozent und gleichzeitig werden die Nichtwähler beschimpft, weil sie angeblich zu faul sind. Zehn Prozent mehr für die Landtagsabgeordneten und gleichzeitig werden die Landesbediensteten wie der letzte Dreck behandelt und die Städte müssen sich zu Tode sparen. Das nenne ich eine super Regierungspolitik von CDU und SPD, dass bringt die BürgerInnen zurück an die Wahlurnen. Bei den Landrats-Stichwahlen am Sonntag waren es nur noch 20 Prozent die zur Wahl gegangen sind.
Ich wollte auch noch was zum Erpressungsversuch der CSU gegenüber den Bundespräsidenten Horst Köhler (CDU) schreiben. Die CSU, allen voran ihr Generalsekretär Markus Söder, haben dem Amt des Bundespräsidenten einen gewaltigen Schaden zugefügt. Egal wie Begnadigungsentscheidung ausgefallen wäre, sie hätte respektiert werden müssen, aber den Bundespräsidenten im Vorfeld zu erpressen, dass ist einfach schäbig und zeugt doch sehr von mangelnden Demokratieverständnis und zeigt auch, was die CSU vom Grundgesetz hält. Denn so bleibt für alle Zeiten ein fader Beigeschmack bei der Ablehnung der Begnadigung Klars. Markus Söder wird nun zu recht für diesen Nötigungsversuch kritisiert, nur der Schaden ist und lässt sich so schnell nicht wieder beheben, wobei man natürlich auch sagen muss, dass Horst Köhler nicht ganz unschuldig daran ist, er hat einfach mit seiner Entscheidung zu lange gewartet, er hätte die ganzen Diskussionen, die in eine recht fragwürdige Richtung gingen, viel früher beenden müssen.

Ja und zu guter Letzt gab es noch ein drittes Thema und zwar der Sport. Magdeburg ist ja eigentlich doch eine nicht ganz so unbekannte Sportstadt, zumindest was den Handball angeht, doch da heißt es nun wie lange noch. Denn seit einigen Monaten wird mit recht fragwürdigen Mitteln versucht den SCM kaputt zu machen. Erst kommt ein neuer Präsident und dieser hat nicht besseres zu tun, als den langjährigen Manager Bernd-Uwe Hildebrandt rauszwerfen. Jeden Tag gab es neue Vorwürfe gegen Hildebrandt und da anscheinend nie eine bewiesen werden konnte, wurde immer sofort nachgelegt. Dazu kommt noch ein totaler Ausverkauf, fast alle Leistungsträger weg, neue Spieler Fehlanzeige, jedenfalls keine welche die Abgänge ersetzen könnte, dass Idol Stefan Kretzschmar wurde abgemahnt, da er die Personalpolitik kritisiert hatte und Manager beim SCM werden wollte. Jedenfalls wird der SCM bald in Niederungen des deutschen Handballs verschwinden. Aber im Gegenzug dazu taucht der 1. FCM aus den Niederungen des Fußballs auf und steht kurz vor dem Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Na ja, nun habe ich fast alles nachgeholt und wie gesagt, ich bin wieder da.