Der Linksbote » Habt ihr nichts besseres zu tun

Habt ihr nichts besseres zu tun

Da sagt die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Renate Künast, wenn auch ein kleines bisschen versteckt die Wahrheit und schon hagelt es für die Wahrheit heftige Kritik.
Dabei ist es doch längst bekannt, dass die deutschen Autobauer geschlafen haben, sie bauen kaum umweltfreundliche und spritsparende Fahrzeuge und wenn, dann nur zu überzogenen Preisen und in nicht Alltagstauglichen Varianten. Beim Ruspartikelfilter hatten sie sich bereits querstellt, beim Benzinsparen tun sie es auch, also bleibt halt nur die Lösung, es muss nach Alternativen gesucht werden und die Japaner da die Nase vorn haben, dann kann man es auch ruhig sagen, vielleicht wachen ja dann hier einige auf.
Aber es ist so wie immer, der Überbringer schlechter Nachrichten wir geköpft.
Na ja, so können wir natürlich auch Umweltpolitik betreiben, anderen billigen Populismus vorwerfen und selber darauf zurück greifen. Mit tun nur unsere Kinder leid, denn mit ihrer Zukunft spielen die Politiker aus den Reihen von Union und SPD und der FDP. Doch wie heißt es so schön, nach mir die Sintflut.

[Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung]

4 Kommentare

  • 1. Thomas schrieb am 13th February 2007 um 10:53 :

    Das sind gegen-politische Beißreflexe, die an sich gar keine Meldung in der Presse wert wären. Die zudem, als Liberaler gesprochen, auch noch unliberal sind. Schließlich hatte die deutsche Autoindustrie reichlich Entwicklungen wie z.B. das 3-Liter-Auto und ihre Ingenieure haben auch schon weiter gedacht, nur die Führungsetage wollte lieber den kurzfristigen Gewinn mit den teuren Spritschleudern haben. Das man jetzt umweltbewusst bei der japanischen Konkurrenz einkaufen muss ist nur folgerichtig. Und würde es nicht hier Arbeitsplätze kosten, könnte ich ein genüssliches “Selbst schuld” hinterher schieben.

  • 2. doerfler schrieb am 13th February 2007 um 11:37 :

    @Thomas: Ja, dass 3-Liter-Auto war eine gute Erfindung, doch man hat es einfach nicht weiterentwickelt, es ging wirklich wie Du sagst nur um den kurzfristigen Gewinn mit den Spritschleudern.
    Die Technik war vorhanden und jetzt wird sie in japanische Autos eingebaut und kommt aus Deutschland.
    Nur wenn jetzt doch eine deutsche Autofirma auf die Idee kommt, dann wird wieder so ein Auto gebaut, wo auch der Gewinn stimmt und somit wird es niemand kaufen, da es zu teuer ist.

  • 3. Horst Schulte schrieb am 13th February 2007 um 19:18 :

    Es ist schon komisch, dass jeder schnell mit Populismus- und/oder Effekthaschereivorwürfen bedacht wird, der irgendwas kritisches in Deutschland anspricht. An was soll man sich halten? Wofür soll man sich engagieren? Welche Meinung soll man zu bestimmten Themen vertreten? Das wird einem durch solche “Methoden” beinahe unmöglich gemacht. Dabei sollten doch alle, die sich da äußern, das Allgemeinwohl (was auch immer das nun wieder sein mag) im Auge haben.

    Allein, wenn ich mir die Diskussionen um die Klimakatastrophe ansehe, weiß ich nicht mehr, was ich glauben soll. Aber schau ich aus dem Fenster, sehe ich, dass etwas nicht stimmt. Aber trotzdem gibt es genügend Leute, die tun gerade so, als ob alles so weitergehen könnte, wie bisher. Und die haben selbstverständlich auch ein besonderes Interesse.

    Verwirrt, verärgert und oft verdammt wütend
    Horst

  • 4. doerfler schrieb am 14th February 2007 um 12:45 :

    @Horst: Du die Fragen stelle ich mir auch, aber anscheinend ist nur noch Kritik erwünscht, solange sie keine Mängel kritisiert.

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>