Der Linksbote » Sind heute alle so gut gelaunt

Sind heute alle so gut gelaunt

Heute früh quälte ich mich noch einmal Richtung Getränkemarkt und als ich dort an der Kasse stand und auf die Kassiererin wartete, betrat ein weiterer Kunde den Laden und hatte eine Getränkekiste bei sich. Er wollte sich sie, also die Kiste, abgeben.
Für abzugebene Kisten ist die Tante an der Kasse verantwortlich, aber die war ja gerade im Laden unterwegs und erklärte einer weiteren Mitarbeiterin irgendwas.
Ich hatte ja Zeit und wusste, dass sie gleich wieder kommen wird, mich hat das also nicht gestört. Aber den anderen Kunden schon, da haut doch der raus, dass die Verkäuferin morgen ihre Weihnachtsgespräche führen kann und endlich antanzen soll. War der vielleicht nett. no

Anschließend bin ich noch mal schnell in den Supermarkt gleich nebenan und dort hatte ich an der Kasse einen älteren Mann vor mir, der erst einmal der Kassierin das Rechnen beibringen wollte. Auch sehr nett.

Und zu guter Letzt wurde ich auch nicht belehrt und zwar auf dem Parkplatz von der Apotheke. Alle Lücken waren voll, also stellte ich mich auf den Lieferantenparkplatz. Da stand auch schon ein Auto und damit auch noch für ein Apothekerauto Platz ist, stellte ich mich etwas dichter ran, aber ließ an der Fahrertür mehr Luft als an der hinteren Tür. Zwischen der Fahrertür von dem anderen Auto und meiner Beifahrertür 70 cm Luft, nur nach hinten wurde es etwas enger.
Dann kam der Fahrer mit einem Beutel und meckerte gleich los. “Ich soll noch näher ran fahren, dann lassen sich die Türen noch besser öffnen.” Ich antwortete und sagte “Ja, beim nächsten Mal” und ging in die Apotheke. Was macht dann der Depp? Der öffnete die hintere Tür auf der Fahrerseite und legt seinem Beutel rein und ging wieder, die Beifahrerseite war aber schön frei!

Ich habe das mal gemalt.

Das graue ist mein Auto und diese Krickel, dass sollen Zahlen sein und zwar in Zentimeter. Aus mir wird mal eine großer Künstler.

Kann das sein, dass die Menschen jetzt alle irgendwie unter Stress stehen? Sowas ist sehr ungesund, dass müsste ihnen mal jemand sagen.

12 Kommentare

  • 1. Jenny schrieb am 22nd December 2006 um 15:34 :

    Die laufen mehr oder weniger so durch die Gegend… “Weihnachtsgeschenke kaufen… schnell… kaufen… noch zwei Tage…” *gegen Mülleimer tret* “Kaufen… weihnachtsgeschenke kaufen…” *gegen Menschen lauf* “Ey Du Penner, pass’ doch mal auf!” - “Weihanchtsgeschenke kaufen… kaufen… stressfrei…”

  • 2. doerfler schrieb am 22nd December 2006 um 15:44 :

    @Jenny: Das ist aber auch kein schönes Leben, die tun mir irgendwie richtig leid.

  • 3. herr axel schrieb am 22nd December 2006 um 15:46 :

    das ist die klassische deutsche doppelmoral, herr doerfler. ist hier in nürnberg kaum anders. hier das deutsche weihnachtsprofil:

    vor weihnachten: schnell noch gehetzt und genervt seine einkäufe erledigen, dabei so wenig rücksicht wie möglich auf seine mitmenschen nehmen.

    an weihnachten: friede, freude, eierkuchen. singen, beten, essen. die vorzeigefamilie in der kirche präsentieren.

    nach weihnachten: die frau verprügeln, mit der kassiererin vom supermarkt fremdgehen. weihnachtsgeschenke umtauschen.

    hurra, weihnachten!

  • 4. doerfler schrieb am 22nd December 2006 um 15:49 :

    @herr axel: Schon traurig, aber wahr.

  • 5. Blimp, Böse Worte schrieb am 22nd December 2006 um 17:43 :

    Ich war jetz 5 Wochen nicht in Deutschland. Es ist schön zu wissen, dass die Dinge Bestand haben. 8)

  • 6. doerfler schrieb am 22nd December 2006 um 19:31 :

    @Blimp: Das ist eigentlich irgendwie schon wieder richtig tröstlich.

  • 7. Niamenira schrieb am 22nd December 2006 um 19:32 :

    Das liegt an Weihnachten Herr Dörfler!
    Meine letzten 2 Arbeitstage (Montag und Dienstag) waren auch die volle Dröhnung an Freundlichkeit. Wie ich es liebe, wenn ich mir (nachts um halb 1 und todmüde) noch ein fröhliches “Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest” abquäle, und der Kunde “Ja, Auf Wiederhören!” Je näher man an Weihnachten kam umso mehr Kunden haben so reagiert… Am Dienstag war es ganz schlimm. Zum Glück muss ich erst am 2. Weihnachtsfeiertag wieder ran. Da sind alle zu voll gefressen, um zu stenkern.

  • 8. doerfler schrieb am 22nd December 2006 um 19:36 :

    @Niamenira: Du Ärmste, dass klingt echt hart und dann nicht mal Weihnachten Pause.
    Aber ein kleines Mindestmaß an Freundlichkeit könnte doch eigentlich jeder irgendwie aufbringen, denke ich mal.

  • 9. eule70 schrieb am 23rd December 2006 um 01:23 :

    Mir fällt schon seit Jahren auf, wenn man gegen Weihnachten durch die Stadt geht, dass alle Menschen außer mir missmutige Gesichter machen. Dieser Weihnachts-Geschenke-Kauf-Konsumzwang müsste abgeschafft werden. Vorfreude einfach auf ein paar freie Tage zu Hause scheint gänzlich unbekannt zu sein.

  • 10. ela schrieb am 23rd December 2006 um 07:20 :

    Bei uns im Laden waren sie alle friedlich und schienen Zeit zu haben, es war sehr entspannt, nun geh ich gleich wieder schaffen und hoffe das die nächsten 5 Stunden so sind wie gestern.
    Ich wünsche dir schon mal ein frohes Fest und mach eine Kopie von der Zeichnung, häng die ans Auto dann weiss der Stoffel was er zu tun hat ;-)

  • 11. gelsenhexe schrieb am 23rd December 2006 um 08:56 :

    Friedliche, besinnliche Vorweihnachtszeit - ich lach mich kaputt. Die gibt es nicht wirklich. Die Leute hetzen durch die Geschäfte, sind gereizt und das macht wirklich keinen Spaß.

    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein schönes, ruhiges Weihnachtsfest.

    Ganz liebe Grüße
    Ilona

  • 12. doerfler schrieb am 23rd December 2006 um 09:47 :

    @eule70: An solchen Tage, da fällt mir auf, dass ich eigentlich doch recht freundlich sein kann, obwohl ich genauso durch die Gegend renne wie vorher.
    @ela: Dann hoffe ich, dass heute genauso ruhig bleibt.
    @gelsenhexe: Dankeschön, dass wünsche ich Dir ebenfalls.

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>