Der Linksbote » Kleiner Nachtrag zum "Tag des offenen Denkmals"

Kleiner Nachtrag zum "Tag des offenen Denkmals"

Wie von mir angekündigt, habe ich heute ein sonst für die Öffentlichkeit geschlossenes Bauwerk besucht. Es handelt sich dabei um ein ehemaliges Rittergut. Später war es dann ein Gutshof und zum Schluß Volksgut und nach der Wende dem Verfall preisgegeben. Bis dann vor ein paar Jahren eine engagierte junge Familie den Mut hatte, dieses Gut wieder aufzubauen und zu ihrer neuen Heimat werden zu lassen.

Sie haben sich dort ein schönes großes Wohnhaus gebaut und mit den Sanierungsarbeiten begonnen. Es nimmt so langsam Gestalt an.

Für mich war dieser Besuch eine Reise in eine Zeit zurück, die ich nur vom Erzählen her kannte. Ich stand heute zum zweiten Mal überhaupt, in der Wohnstube, in der Küche und in der Schlafstube meiner Großeltern. Jedenfalls, was davon übrig geblieben ist, denn mittlerweile wurde viel umgebaut.

Fotos habe ich viele gemacht, aber dieses Mal gibt es keines zu sehen. Zumal auf den meisten Verwandte und Bekannte drauf sind und ein paar Sachen müssen dann doch nicht unbedingt frei zugänglich gezeigt werden.

Es war jedenfalls ein schöner Tag, mit vielen Erinnerungen, die ich eigentlich immer habe, wenn ich in diesem Dorf bin. Denn als Kind war ich schon ab und an dort gewesen. Meine Großeltern haben zwar nicht mehr im Dorf gewohnt, aber ein paar Verwandte schon.

Tagsüber war es einfach herrlich. Ich streifte überall herum, am schönsten fand ich es immer wenn mein Opa mit dabei war und er mir die Geschichten von früher erzählte. Oder wenn wir als Kinder überall rumtollten und spielten, da gab es keine Grenzen nix, wir rannten in den Wald, über denn Acker oder spielten einfach nur so auf dem Hof. Besuchten die Hühner, die Schweine usw. es war einfach wunderschön. Nur nachts wurde es für mich unheimlich, ab und an kam es dann doch mal vor, dass wir über Nacht blieben und wenn ich alleine war es einfach grusselig, zu zweit ging es ja noch, da machten wir uns dann zwar gegenseitig Angst, aber es ging. Aber alleine in einem dunklen Zimmer, in riesigen Betten. Und wenn dann jemand die Treppe hochkam, dass dann knarschte immer so, dass war richtig unheimlich.

Aber zurück in die Gegenwart, es war ein wirklich schöner Tag, der Himmel lachte, es gab Kaffee und lecker Kuchen, es war eine nette Abwechslung.

4 Kommentare

  • 1. Stefanie schrieb am 10th September 2006 um 18:39 :

    Es freut mich, dass es ein sehr schöner Tag für dich war. Ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass du keine Fotos da zeigen möchtest D

  • 2. doerfler schrieb am 10th September 2006 um 19:02 :

    Das war es wirklich. Ja und bei den Bildern gilt die Regel wie bei allen anderen Bildern. Alles private bleibt draußen. ;)

  • 3. ela schrieb am 11th September 2006 um 09:39 :

    Dann hat sich der Ausflug ja gelohnt, ich würde aber wenn möglich schon wissen wie das rittergut aussah, falls davon Bilder ohne Familie gemacht wurde :-)

  • 4. doerfler schrieb am 11th September 2006 um 10:40 :

    @ela: Joo, dass hat er sich. Wunsch wurde erfüllt, ich habe gesucht und etwas gefunden. Ist zwar nicht der Renner, aber naja.

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>