Der Linksbote » 2006 » July

Nicht das jetzt Suchmeldungen aufgegeben werden, da es schon einige Stunden so ruhig hier ist, ich bin noch da.

Ja und dann hatte ich mal wieder sowas wie eine kleine Schreibblockade, soll ja vorkommen.
Aber eine kleine lustige Begebenheit von heute habe ich jetzt doch noch zu berichten.

Ich fuhr mit meinem Auto über eine große Kreuzung, ich war dabei auf der Geradeausspur und vor mir bog ein Auto auf die Linksabbiegerspur. Die Ampel war Rot und kurz vor der Haltelinie, kamen miteinmal zwei Orangeangezogene Männer anspaziert und hatten Hütchen in der Hand und diese stellten sie dann direkt auf die Haltelinie vor das Auto und fingen an dort die Striche nachzumalen.
Somit stand das Auto direkt hinter den Hütchen und kam nicht mehr weiter.
Ich dachte ich gucke nicht richtig.

Ich habe soeben meine Blogroll etwas erweitert.

Neu hinzugekommen sind Emily und ihre Welt, Stefanie mit ihren Zickenalarm, Blimp und seine Bösen Worte, sowie die Streifzüge von Ulysses.

Ich hoffe es ist Euch recht.

Ende der Durchsage.

Israel hat nach dem schrecklichen Blutbad von Kana, dass einzig vernünftige gemacht, es lässt die Waffen schweigen.
Zwar nur für 48 Stunden, damit die Bombardierung untersucht werden kann, aber immerhin, so sterben wahrscheinlich heute und morgen im Libanon keine Menschen durch israelische Waffen.
Gestern waren in Kana mindestens 56 Menschen darunter über 30 Kinder getötet wurden.

Gestern konnte sich zum ersten auch der Sicherheitsrat zu einer gemeinsamen Erklärung einigen. Zwar wurde Israel für den Angriff nicht verurteilt, aber alle Sicherheitsratmitglieder zeigten sich bestürzt über die Vorfälle und mißbilligten das Töten von Zivilisten.
Das kommt einer Verurteilung Israels schon recht Nahe, bezog sich aber zu recht auch auf die Hizbollah. (siehe Süddeutsche Zeitung)
Mit dieser kurzfristigen Waffenruhe, ist nun aber auch die Hizbollah gefragt. Wenn sie wirklich einen Waffenstillstand haben möchte, muss sie jetzt auch die Waffen schweigen lassen.
Israel sollte dann aber auch die Kriegshandlungen gegen den Libanon einstellen, denn wenn jetzt die Hizbollah die Waffenruhe einhält und Israel erneut angreift, liegt der schwarze Peter wieder bei Israel.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble plant eine weitere Verschärfung der Einwanderungsgesetzes.
Er möchte die Einwanderung nach Deutschland auf null schrauben. Anders lässt es sich nicht ausdrücken.

Thorsten Stegemann hat auf Telepolis einige Fakten und Zahlen, zum Evaluierungsbericht des Bundesinnenministeriums zusammengetragen. Die Zuwanderung in Deutschland ist so niedrig wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr und von 16.765 Anträgen im ersten Halbjahr 2006 wurden nur 158 (!!!) zugunsten der Asylbewerber entschieden.

158 Asylbewerber erhielten im ersten Halbjahr 2006 eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung.
In den letzten Jahren sind sogar viel mehr Ausländer aus Deutschland fortgezogen, als zugezogen sind.

Dennoch wird über eine Verschärfung nachgedacht.

Ich befürchte der Bundesinnenminister und auch die Bundesregierung und Landesinnenminister werden, erst Ruhe geben, wenn kein Ausländer mehr in Deutschland lebt.
Hier wird gegen Ausländer gehetzt, bis zum geht nicht mehr. Alle Ausländer sind Kriminelle und Terroristen, Sozialschmarotzer sowieso. Ihnen wird das Recht auf die Menschenwürde abgesprochen.
Wenn es dann doch ein Ausländer einmal geschafft hat, Deutscher Staatsbürger zu werden, ist er nur ein Staatsbürger zweiter Klasse.

Wir brauchen uns eigentlich nicht zu wundern, dass unsere Nachbarn und andere Staaten der Welt, wirtschaftlich an uns vorbeiziehen. Denn bei ihnen sind Menschen aus anderen Staaten willkommen, denn längst wurde erkannt, dass die Zuwanderer den Ländern von Nutzen sind.

Nur in Deutschland werden Ausländer wie der letzte Dreck behandelt.
Das Sozialssystem wird es uns danken, wo wir doch jeden Beitragszahler brauchen.
Der Handel wird auch Danke sagen, wo er doch jeden Kunden braucht und die Wirtschaft wird auch Danke sagen, wo sie bald keinen Nachwuchs mehr hat.

So und nun folgt der dritte und letzte Teil meiner kurzen Berichterstattung vom Etinger Drömlingsturnier.

Zum Abschluß fand heute nachmittag noch die Schwere Springprüfung mit zwei Sternen statt und davon gibt es in Sachsen-Anhalt nur die eine und entsprechend waren natürlich einige wirkliche Topleute am Start gewesen, die bestimmt in den nächsten Jahren noch Furore sorgen werden.

Das Wetter war ebenfalls wieder top, es war zwar etwas wärmer als gestern, aber dennoch immer im Bereich des erträglichen.

Mein heutiger Sitzplatz war zum fotografieren und filmen besser geeignet als der gestrige, ich saß direkt in der Mitte. Aber leider spielte da die Sonne nicht so mit, wie sie sollte und heizte meine Kamera auf, so das ich etwas sparsamer mit ihr umgehen musste und beim Stechen, verabschiedete sie sich dann bei den letzten drei Springern.

Gewonnen hat Torsten Ritter vor Henrike Konzag, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt.
Der Sieger ist dann doch schon eine kleine Überraschung, ihn hatte ich überhaupt nicht auf meiner Liste. Schnell und fehlerfrei war er gewesen.
Was mir beim zuschauen gestern schon aufgefallen war, es flogen dort sehr viele Libellen durch die Luft und die ein oder andere ließ sich direkt vor meiner Nase nieder. Aber da ich meine Kamera nicht unnötig belasten wollte, habe ich die Libellen nicht fotografiert.

So aber nun noch ein paar Bilder.


Das war der Schlußsprung des ersten Umlaufes, direkt vor meiner Nase.

die nächsten Bilder, gibt es auf der nächsten Seite Den ganzen Beitrag lesen…

Es ist der blutigste Tag des Libanon-Krieges.

Bei einem Angriff auf ein libanesisches Dorf, sind mehr als 50 Menschen, darunter mindestens 27 Kinder getötet worden. (siehe Netzeitung)
Was soll mit diesen Angriffen auf Zivilisten bezweckt werden?

Dieser Wahnsinn muss endlich aufhören!!!

So und nun gibt es das erste Bild vom gestrigen Reitturnier.


Das ist Golden Coin mit Henrike Konzag. Ihr zweites Pferd mit dem sie ins gestrige Springen ging, leider war es nicht so erfolgreich wie ihr erstes Pferd Adolfo.

Wie von mir gestern angekündigt, habe ich heute das Etinger Drömlingsturnier besucht, genauer gesagt die vierte Station der Grenzlandtour 2006/07.
Ich möchte es kurz machen, dass Wetter war perfekt, nicht zu kalt, nicht zu heiß und von oben trocken.

Ja und das Springen war ebenfalls erste Sahne. Es kam zwar nicht jedes Pferd und nicht jeder Reiter mit dem schweren Parcours zurecht, aber bis auf wenige Ausnahmen konnten sich am Ende die Favoriten behaupten.

Wenn auch keiner meiner beiden Topfavoriten, gewinnen konnte, so befanden sie sich am Ende unter den ersten Drei.
Gewonnen hat Markus Friedel, vor Henrike Konzag und Marcel Buchheim.
Morgen geht es dann weiter, denn dann findet das zwei Sterne S-Springen statt.
Da werde ich dann wieder dabei sein.

Bilder gibt es wie gesagt, erst morgen oder am Montag.

Hach, es hat doch tatsächlich gestern am späten Abend noch geregnet.

Und die Temperaturen heute früh, die sind so richtig erfrischend, ist kann es kaum glauben.

Jetzt wurden im Libanon zwei Ambulanzwagen von Raketen der israelischen Armee getroffen.  (siehe Süddeutsche Zeitung)
Alles wieder nur ein Versehen?

Es fällt langsam schwer daran zu glauben.

Mein Gott, warum versucht Israel mit aller Gewalt, jegliche Sympathie und Unterstützung zu verlieren? Ich verstehe das einfach nicht.

Wer will denn wirklich bei diesen Bildern und Berichten noch behaupten, dass dieser Krieg gerechtfertigt und gerecht sei?

Innerhalb von zwei Wochen hat Israel eigentlich alles verspielt und verloren. Auch die USA werden bald von Israel abrücken, erste Anzeichen dafür gibt es bereits.

Ich habe diesen Krieg von Anfang an kritisiert, da immer Unschuldige darunter leiden müssen und weil dieser Krieg keinerlei Probleme lösen wird.  Bis heute habe ich Recht behalten. Es sterben auf beiden Seiten Zivilisten, es werden Existenzen zerstört, es wird das Völkerrecht gebrochen und neuer Hass gesät.