Der Linksbote » 2006 » May

Es ist mal wieder soweit, nun muss der Osten mal wieder als Sündenbock herhalten.

Die ostdeutschen Bundesländer verwenden gut die Hälfte der Solidarpackt-II-Gelder nicht gemäß den Vorschriften. (siehe Welt)
Ja ja, wir verprassen also die Gelder, knappe 5 Milliarden Euro werden zweckentfremdet verwendet.

Dumm nur, dass es dabei gar keine Steuerverschwendung ist. Den Bundesländern geht es finanziell nun wirklich sehr mies und sie haben auch Ausgaben zu denen sie nun einmal verpflichtet sind und aus Berlin sind keine Gelder zu erwarten.

Tja, nun könnten sie die Solidargelder irgendwo für unsinnige Projekte verwenden und damit den Vorgaben gerecht werden, oder sie finanzieren damit die Landesbeschäftigten und Aufgaben der öffentlichen Daseinsvorsorge.
Was ist nun besser, die Gelder sinnvoll zu verwenden oder sie wirklich zu verschwenden?
Ich denke doch einmal, sie sinnvoll zu verwenden ist besser und wenn damit irgendwelche Vorgaben gebrochen werden, dann muss es halt so sein. Ist immer noch besser, als irgendwelche Luftschlösser mit Steuermittel zu bauen.

Im übrigen kommt ein Teil der Gelder auch aus dem Osten.

Ich weiß, aber sagt mal, eigentlich ist doch Google eine bekannte Firma.
Warum muss nun gerade Google Rußland einen Spamkommentar bei mir abgeben?
Wozu müssen sie auf diese Art und Weise Werbung für sich machen?

Auf einer andere Seite, bin ich heute auch schon über ein Trackback von dort gestoßen.

Angeblich sind sie Mitglieder einer christlichen Partei.
Ich rede von Angela Merkel, Edmund Stoiber, Markus Söder oder Volker Kauder.

Sie und viele andere wollen nun endgültig Millionen Menschen ein Leben in Würde verweigern. Das darunter zwei Millionen Kinder sind, wollen sie nicht sehen, ihnen ist das Schicksal dieser Menschen völlig egal.

Hartz-IV soll verschärft werden. Ist eigentlich jetzt kaum noch ein menschenwürdiges Leben möglich, so soll es in Zukunft ganz damit vorbei sein. Ich warte nur noch auf den Tag, wo es heißt, die Arbeitslosen bekommen gar nichts mehr.

Die Kosten laufen angeblich aus dem Ruder, ja sowas passiert schon mal wenn man nicht richtig rechnen kann.
Gestiegen sind vor allen die Kosten für die Unterkunft. (siehe n-tv)
Na sowas aber auch, habt ihr etwa geglaubt die Arbeitslosen brauchen keine Heizung und keinen Stromanschluß?

Arbeitslose die künftig jede legale Arbeit ablehnen, soll sogar die Unterstützung komplett gestrichen werden. Das hat Markus Söder gefordert. (siehe N24,Spiegel)
Also los der Puff wartet schon.
Und ein Rollstuhlfahrer auf dem Acker, ist doch auch was, da spart der Bauer gleich noch den Trecker.
Natürlich darf der Spruch nicht fehlen wer arbeitet, muss mehr in der Tasche haben, als jemand der nicht arbeitet.

Stimme ich voll, also führt endlich den Mindestlohn ein. Aber kürzt nicht das Arbeitslosengeld, zumal sehr viele ArbeitnehmerInnen noch auf zusätzliche Unterstützung angewiesen sind.

Ich kann wirklich nur jedes CDU/CSU-Mitglied auffordern, besinnt Euch darauf wo ihr herkommt, erinnert Euch daran wofür das -C- in Euren Namen steht und macht es Eurer Führung klar.

Gleiches gilt auch für die SPD, dass -S- hat auch eine Bedeutung, ihr habt Hartz-IV erfunden.

Da mache ich für ein paar Tage eine Pause, damit ich mich sammeln kann und damit ich unter anderen auch meine Schreibblokade beenden kann und nun saß ich schon wieder den ganzen Tag da und wusste nicht was ich schreiben.
Besser gesagt ich wusste schon, aber es ist nicht so einfach mal so auf die Schnelle drei Blogs rauszusuchen. Ditte is überhaupt net so einfach und da ich kein Spielverderber sein will, habe ich die drei Blogs gesucht und gefunden.

Somit kann ich also auch bei Blog it forward mitmachen.

1. Little Jamie

2. Outsider in Straußberg
3. Alte Eule

Ich habe mich einfach nur auf die Bloggerinen in meiner Blogroll bezogen und die habe ich alle in einen Topf geworfen und dann rausgezogen. Einfach Augen zu und auf den Monitor patschen wollte ich dann doch nicht, gibt ja Fettflecke oder wenn ich einen Stift nehme, haue ich mir nachher nur den Bildschirm kaputt.

Ich danke Martina, die mir diesen schweren Baumstamm an den Kopf geworfen hat. ;)

Also das ist wirklich nicht einfach gewesen und ich empfehle Euch nicht nur diese drei Blogs sondern alle Blogs die sich in meiner Blogroll befinden. Die sind alle lesenswert.

ja dann streike ich erneut oder ich halte so lange die Luft an, bis sich die Sonne zeigt und es wieder wärmer wird.
Und dann wollen wir doch mal sehen.

Nun ist es amtlich, endlich kaufen die Verbraucher wieder mehr. (siehe tagesschau)
Nun geht es aufwärts, die Wirtschaft wird wachsen, alles blüht auf.

Genießen wir also dieses Jahr, 2007 ist noch weit weg, 2008 erst recht. Denn dann macht es puff und diese Jubelbotschaften gehören der Vergangenheit an.
Denn wie sollen die Menschen dann noch soviel konsumieren können, wenn sie weniger Geld haben?
Die in der glücklichen Lage sind, einen festen Job zu haben trifft es genauso, wie die die keinen haben oder bereits Rentner sind.
Alle haben sie künftig weniger Geld im Geldbeutel und das verbliebene wird ihnen auch noch heraus gezogen.

Wenn ich dann noch das Geschwafel höre, wir müssen mehr Niedriglohnjobs schaffen, dann kann ich über soviel Dummheit nur noch den Kopf schütteln.

Die Pause ist vorbei, mir geht es wieder besser, ja und ich denke doch mal, dass ich nun wieder was schreiben kann.

Aber erst einmal habe ich einiges nachzuholen, ich muss ja erst einmal Eure Blogs besuchen.

Ich mache jetzt einfach bis Montag eine Pause, ich bin leer und weiß nicht, ich brauche sie jetzt einfach.

Bis dahin, Euch ein schönes Wochenende.

Ciao

PS: Rein schauen tue ich hier noch

Jawohl.

Muss nur noch meinen Wollkragenpulover raussuchen.

Der ehemalige Kultusminister von Sachsen-Anhalt und langjährige Landtagsabgeordnete, Karl-Heinz Reck (SPD), kehrt in seinem alten Beruf zurück. Er wird wieder Lehrer. (siehe Volksstimme)
Anstatt sich nach der 16jährigen Berufspolitikerkarriere auszuruhen oder für viel Geld in die Wirtschaft zu gehen, geht er zurück an seine Schule und unterrichtet wieder die Schüler.

Ich würde mir wirklich wünschen, diesem Beispiel würden viele Politiker folgen, wenn sie ihre Laufbahn beenden.
Sie tun damit etwas für die Gesellschaft und Steuergelder werden auch gespart.