Der Linksbote » 2006 » February

So nach etwas längerer Pause, gibt es diese heute mal wieder.

Und das hat einen Grund, denn ich habe mich heute mal so richtig gefreut, aber auch geärgert habe ich mich.
Ich durfte mit ansehen, wie einer einen Strafzettel verpasst bekommen hat.
Ja und der hat diesen völlig zu Recht bekommen, ich hätte an Stelle des Ordnungsamtes und der Polizei (ja beide waren vor Ort), dass Auto abschleppen lassen und irgendwo mitten in der Pampa abgestellt. Und fürs Knöllchen hätte der Fahrer das 10fache des Normalen zahlen müssen.

Doch von Anfang an erzählt.
Mich verschlug es heute früh mal wieder in unserer kleines Einkaufszentrum in Haldensleben und da gibt es direkt in Eingangsnähe mehrere Behindertenparkplätze und auf einen dieser Parkplätze stand ein Kleintransporter.
Ja und um diesen versammelt stand das Ordnungsamt und die Stadtwache. Gleich daneben war ein älteres Ehepaar, der Mann saß im Rollstuhl.

Naja und als ich an allen Versammelten und den Kleintransporter vorbei ging an, was sah ich da. Neben den Transporter stand ein PKW und in diesen wollte das Ehepaar einsteigen. Doch das ging leider nicht, den der Transporter stand so dicht neben den PKW, dass selbst ich nicht hätte einsteigen können.
Das muss man sich mal vorstellen, da steht einer auf den Behindertenparkplatz und sorgt dafür das ein Rollstuhlfahrer nicht in sein Auto reinkommt und dann noch bei dieser Kälte
Also da war der anwesende Polizist mehr wie sauer, dass habe ich ihn richtig angesehen.

Aber die Frau und ihr Mann konnten dann doch einsteigen, denn das hatte ich in der ganzen Aufregung nicht gesehen, sie hatten noch einen Fahrer bei sich und der fuhr das Auto aus die Lücke raus (wenn auch mit Mühen), so das dann der Mann einsteigen und sein Rollstuhl im Auto verstaut werden konnte.

Also manchmal frage ich mich wirklich, wie ignorant und faul doch einige Menschen mittlerweile geworden sind.

Bombardier.

Gut es sind nicht gerade die Größenordnungen. 400 Arbeitsplätze, was ist das schon.

Aber da Bombardier auch in der Sonderkategorie angetreten war und es dort eigentlich eine große Überraschung gegeben hat, haben sie den Gesamtwettbewerb im Februar gewonnen.

Ein Werk schließen 400 Arbeitsplätze abbauen und einen unterschriebenen Vertrag brechen, der die Arbeitsplätze gerettet, ja damit sind sie mein “Denn Gewinne sind Geil” - Sieger im Februar.

So und hier nun die Tiger-Verdienst-Medaille in Gold und weil ich geizig bin, gibt es die wieder ohne Monatsgravur. ,)

Anscheinend ist nur noch die Hälfte da, was solln der Quatsch?

Is auch egal, wird nachgeholt.

So und nun der Gewinner in der Sonderwertung Besonders innovatives Handeln. Und diese Wertung teilen sich zwei Firmen.

Und zwar sind das die Helios Geldtransporte und Bombardier.

So und nun noch die Medaille für Helios (vielleicht haut das jetzt hin)

Ja gibts denn sowas? Wo ist die andere Hälfte? (

Nachtrag: Na bitte geht doch. Da kann ich dann die Medaille für Helios wieder löschen.

Wer weiß, ob wir ihn jemals wieder zu Gesicht bekommen.

Irgendwie habe ich das Gefühl, es kommt bald jemand auf die Idee, sie alle abzuschießen.

Kinders, nee.

Die WASG-Berlin hat auf ihren Landesparteitag am Wochenende beschlossen, dass sie bei den Abgeordnetenhauswahlen in Konkurrenz zur Linkspartei.PDS antreten werden. (siehe Berliner Zeitung)
Über die Folgen haben die 91 Möchtegernpolitiker anscheinend nicht nachgedacht.
Das könnte das Ende für die gemeinsame Linkspartei bedeuten. Damit wird es dann wahrscheinlich nie zu einer starken Linken in Deutschland kommen, die Deutschland nebenbei gesagt, bitter nötig hat.

Die WASG-Mitglieder sagten in der Vergangenheit eigentlich immer, dass sie gegen die Hartz-IV Gesetze seien, dass sie auch gegen soziale Ungerechtigkeiten sind.
Ja wie bitte schön wollen sie dagegen Politik machen? Das geht nur über eine gemeinsame starke und in weiten Teilen der Bevölkerung aktzeptierten Linkspartei.
Das die Linkspartei nun nicht gerade die Macht, hat die Gesetze von heute auf morgen umzukehren, dass ist ja wohl klar. Aber sie kann als Partei sozusagen als Korrektiv der SPD gelten und damit weitere soziale Ungerechtigkeiten verhindern.
Wenn diese WASG-Mitglieder, aber auch die in anderen Bundesländern das noch nicht begriffen haben, ja dann tut es mir leid. Zumal sie damit auch die gemeinsame Bundestagsfraktion gefährden und damit endgültig eine starke Opposition gegen die Neoliberale Politik der Bundesregierung verhindert haben.
Wenn es natürlich das ist was sie wollen, ja bitte schön, macht nur weiter so.

[Quelle: Berliner Zeitung]

Nachtrag: Das habe ich doch ganz vergessen, ich bin mir auch ziemlich sicher, dass wir ohne Linksparteifraktion im Bundestag, nicht die heutige Diskussion über kostenlose Kindergartenplätze und Mindestlohn hätten.

Also manche Aussagen, die einige Politiker heutzutage von sich geben, die kann man eigentlich nur mit Kopfschütteln kommentieren.
Und wenn sie dann noch im Zusammenhang mit der Vogelgrippe geschehen erst recht.

In den Potsdamer Neuesten Nachrichten fordert heute der Brandenburgische Agrarminister, Dietmar Woidke (SPD), dass die Stallpflicht für Nutzgeflügel auch über die Zeit des Vogelfluges ausgeweitet wird.
Sprich für sehr lange Zeit sollen alle Hühner, Enten und Gänse eingesperrt bleiben.

Also wer sowas fordert der ist in meinen Augen als Landwirtschaftsminister völlig ungeeignet.
Denn Enten und Gänse brauchen ihren Freilauf, sie brauchen auch Wasser, ja sonst gibt es nicht gerade viel Nachwuchs. Das ist einfach mal so.
Was soll den nach Meinung von Herrn Woidke mit den vielen Privatleuten werden, welche Hühner, Enten und Gänse zum Privatverzehr zu Hause halten? Die können ihre Tiere eigentlich gleich abschaffen, denn diese Hühner sind nicht für eine dauerhafte Stallhaltung geeignet.

Also wer solche Forderungen stellt, der ist wie schon gesagt. ungeeignet ein solches Amt zu führen, aber er zeigt auch deutlich für wem er eigentlich arbeitet.
Der einzige Nutznießer dieser Forderungen, ist die Fleischindustrie mit ihrer Massentierhaltung.

Nicht nur das bei uns mittlerweile bei toten Spatzen die Feuerwehr gerufen wird, nein das geschieht auch in anderen Bundesländern.
Da fliegt ein Singvogel gegen die Scheibe und schon verfallen die Leute in Panik. (siehe Linkszeitung)
Also Kinders das ist völlig normal, sowas kommt vor.

Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft schon bei uns ein Vogel gegen das Stuben- oder Küchenfenster geflogen ist (passiert ist da glücklicherweise nie was) oder wenn das Fenster offen war, ja dann hat er sich schon mal in der Wohnung verirrt.
Tja und weil die Vögel sowas machen, da kann es schon mal passieren, dass sie sich das Genick brechen, ist zwar tragisch, aber noch lange keine Vogelgrippe.

Ich wechsle jetzt den Header aus.

Nachtrag: Tja und nichts ist passiert. (

Naja gut, muss ich dann doch morgen in aller Ruhe machen.

Jetzt bin ich nämlich wech.

Tja und das heißt dann, dass ich wieder etwas mehr Zeit habe.

Es waren schöne zwei Wochen, jedenfalls aus deutscher Sicht. Die Erwartungen wurden doch deutlich übertroffen, die Medaillenwertung wollten sie gewinnen und 24 Medaillen mit nach Hause nehmen.
Gewonnen wurde die Wertung (da dürfte wohl nichts mehr schief gehen) und bisher haben die SportlerInnen 29 Medaillen gesammelt. Mehr werden wahrscheinlich auch nicht mehr werden.
Somit kann man wirklich sagen, dass waren sehr erfolgreiche Spiele und wenigstens in den Wintersportarten können wir noch Jubeln.
Trotz allen, ich habe schon bessere Spiele gesehen. Irgendwie fehlte dieses Mal was.
In der ersten Wochen dominierte das Klagen über den schlechten Zustand der Wettkampfstätten, dies wurde durch die zahlreichen schweren Stürze der SportlerInnen bestätigt.
Aber es kam auch keine richtige Stimmung auf, irgendwie fehlten die Zuschauer. Bei den überhöhten Preisen ist das auch kein Wunder gewesen, aber auch die Wege sollen nicht die kürzesten gewesen sein. Also sowas sollte das IOC für das nächste Mal überdenken.

Doch auch das deutsche NOK und die einzelnen Sportverbände sollten umdenken. Nämlich ob es so sinnvoll ist, erfolgreiche Trainer weg zu mobben, ob es sinnvoll ist sich von Funktionärsseite immer in alle Dingen einmischen zu wollen. Wozu das führt das sieht man bei den Sommersportarten. Bei den Schwimmer und Radfahrern, Leichtathleten haben wir in den letzten Jahren gesehen wozu das geführt hat.
Nun waren die Eiskunstläufer die Opfer, aber auch im Biathlonbereich, gab es im Vorfeld viel Wirbel.
Ein Umdenken ist aber in der Nachwuchsförderung dringend notwendig, für viele Teilnehmer waren es die letzten Spiele und nicht überall ist Nachwuchs in Sicht.

Der übliche Dopingskandal durfte natürlich auch nicht fehlen, wenn er auch dieses Mal für etwas mehr an Diskussionsstoff gesorgt hatte. Zumal, die Ausmaße des Skandals noch nicht abzusehen sind. Erst war die russische Erfolgsbiathletin Olga Pylewa gedopt und dann folgte das große Entsetzen nach der Dopingrazzia bei den Österreichern. Da bin ich wirklich mal gespannt wie das ausgeht.

Ich sitze ja nun schon bald zwei Stunden hier am Puter und genieße meine Seite und immern noch entdecke ich neue Sachen.

Wenn ich mit der Maus so auf was gehe, dann kommt son kleines Erklärungskästchen, wo da drin steht, was das ist.
Und mache ich das bei den Kalender und gehe mit der Maus auf irgendeinen Tag, ja dann erscheinen alle Überschriften, der Beiträge des entsprechenden Tages. Das finde ich irgendwie ganz nett.